Wie hat sich eigentlich der Schwimmteich entwickelt?

Woraus, und in welcher Zeit hat sich eigentlich der Schwimmteich entwickelt? Eine spannende Frage, die gleichzeitig auch die rasante Entwicklung dieses Bereiches erklärt.

Die Geschichte der privaten Schwimmbecken ist schon relativ alt. Bei Ausgrabungen hat man festgestellt, dass bereits in den Indus-Kulturen auf dem Gebiet vom heutigen Pakistan Schwimmbecken mit einer Größe von 7 x 12 m für private Badezwecke errichtet wurden. Zu dieser Zeit selbstverständlich noch ohne Chemie. Die ersten Naturpools sozusagen. Die darauffolgenden Jahrhunderte haben in der Geschichte der privaten Badeanlagen aber eigentlich keine größere Rolle gespielt. Private Badeanlagen gab es fast überall. Diese waren aber immer denjenigen vorenthalten, die es sich auch leisten konnten.

Wind in die ganze Entwicklung kam in den 50ern des letzten Jahrhunderts, als sich Marilyn Monroe von ihrem Architekten einen privaten Pool planen und bauen ließ. Plötzlich musste “jeder“ Amerikaner, der ein Stück Rasen in seinem Garten hatte, einen Pool haben. Ein Zeichen des Wohlstandes.

Wie fast alles, was in Amerika seinen Anfang nahm, schwappte dieser Trend Anfang der 60er mit ein paar Jahren Verspätung auch zu uns. Allerdings nicht in diesen Ausmaßen, wie in USA.  Einen Boom erlebte der klassische Pool  bei uns in den 70ern und Anfang der 80er-Jahre. Diese Pools werden seither mit Chemie versetzt, um das Wasser klar und keimfrei zu halten. Mittlerweile kann dies auch automatisiert ablaufen, sodass ein Pool eine wirklich bequeme Geschichte ist.  Wären da nicht die Gesundheitsgefahren, die von den „Zugaben“ im Pool ausgehen.

Aus diesen Aspekten heraus hat sich bereits Anfang der 80er-Jahre der österreichische Kulturtechniker und Wasserwirtschaftler Werner Gamerith in Waldhausen im Strudengau (Oberösterreich) auf dem eigenen Grundstück den ersten Schwimmteich mit einer Trennung zwischen Schwimm- und Regenerationszone gebaut.

Der Schwimmteichboom in Österreich kam aber erst, nachdem zwei Jahre später von Peter Petrich ein Schwimmteich gebaut, und anschließend unter der Marke BIOTOP vermarktet wurde. BIOTOP gründete ein Franchiseunternehmen und baute in den 80er-Jahren in Österreich sehr viele Schwimmteiche.
Mitte der 90er-Jahre wurde das Franchisesystem auch auf Deutschland und die Schweiz ausgeweitet. Das Marktpotenzial erkennend, gründeten sich noch weitere, mehr oder weniger erfolgreiche Franchiseunternehmen. Mit immer neuen Versprechen, die oft leider auch hinter den Erwartungen der Kunden zurückblieben, wurden Kunden gewonnen, um für sehr viel Geld Schwimmteiche zu bauen. Nicht wenige Kunden waren mit dem Resultat unzufrieden. Manche Anlagen davon waren schlecht gebaut, bei anderen waren auch einfach die Versprechungen,  und damit die Kundenerwartungen zu hoch geschraubt.

Der Markt hat sich mittlerweile bereinigt, und auch die Erfahrung der letzten 20 Jahre hat zu vielen Erkenntnissen in Bezug auf die biologische Reinigung geführt. Es gibt zwar nach wie vor keine Normen, aber immerhin ein als technisches Regelwerk anerkanntes Papier der FLL. Inzwischen haben wir Systemanbieter, wie auch gute freie Schwimmteichbauer zur Auswahl, wenn wir eine solche Anlage erstellen lassen wollen.

Das Augenmerk vieler professioneller Schwimmteichbauer liegt derzeit auf dem Naturpool. Die Vorzüge eines Pools mit der biologischen Wasseraufbereitung eines Schwimmteiches zu verbinden, ist auf den ersten Blick verlockend und beinhaltet in nächster Zeit sicher auch ein bedeutendes Marktpotenzial. Natürlich ist auch deutlich mehr Technik und deutlich mehr zugeführte Energie notwendig , um die „pflanzenfreie“ Wasserreinigung zu bewerkstelligen.

Was halten Sie vom Trend zum Naturpool? Wie sehen Sie für sich den besten Weg zwischen klarem Wasser und Energieeinsatz?

Schreibe einen Kommentar

Please use your real name instead of your company name or keyword spam.